CDU auf dem Rad

Zur traditionellen Radtour durch Millingen und Empel konnte CDU-Ortsteilbeauftragter Dominik Teloh neben Bürgermeister Christoph Gerwers und dem Stadtverbandsvorsitzenden Andre Fenger wieder interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Dabei waren vor allem der Zustand und die künftigen Nutzungsmöglichkeiten der Wirtschaftswege ein Schwerpunktthema. „In Zusammenarbeit mit einem beauftragten Ingenieurbüro erarbeitet die Stadt Rees zurzeit ein Soll-Konzept, aus dem die zukünftigen Maßnahmen für unsere Wirtschaftswege abgeleitet werden. Vorschläge und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger können gerne schon heute bei der Stadt Rees eingereicht werden“, so Bürgermeister Christoph Gerwers. „Die Bruchstraße ist eine unserer am stärksten befahrenen Wirtschaftswege und bedarf dringendst der Überarbeitung“ so Ortsteilbeauftragter Dominik Teloh. „Wir könnten uns hier an einigen Stellen Ausweichbuchten vorstellen“ so Teloh weiter.
„Viele Bürgerinnen und Bürger sprechen mich an, dass wir zu wenig Sitzbänke in Millingen haben“, so Ortsvorsteher Hans-Jürgen Klug. Bürgermeister Christoph Gerwers sagte hier seine Unterstützung zu. Die ersten Plätze für Bänke wurden auf der Tour schon besichtigt.
Nach einem kurzen Abstecher ins Baugebiet Rückenbuschfeld mit dem neuen Spielplatz ging es nach Empel. „Die Straßenbefestigung an der Hurlerstraße ist in einem schlechten Zustand und muss ausgebessert werden“ so Dominik Teloh. Bürgermeister Christoph Gerwers wird mit Straßen NRW diesbezüglich Kontakt aufnehmen. Am Park und Ride Parkplatz in Empel wurde das Aufstellen von E-Ladestationen diskutiert. „Um E-Fahrzeuge nutzen zu können, bedarf es einer flächendeckenden Infrastruktur an Lademöglichkeiten“ so Teloh. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass am Bahnhof in Empel eine E-Ladestation benötigt wird.
Auf dem Hof von Kreistagsmitglied Robert Klinkhammer klang die Tour mit einem gemütlichen Grillen aus.

Ausbau Photovoltaik / Solarstrom

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Rees beantragt die Stadtverwaltung zu prüfen, in wie weit es möglich ist, dass die Stadtwerke als Stromproduzent agieren und hierzu auf allen zur Verfügung stehenden öffentlichen Gebäuden (soweit wirtschaftlich) Photovoltaik-/Solaranlagen in Betrieb nehmen und diesen Strom an die eigenen Kunden bzw. am Strommarkt veräußert. Die Ergebnisse mit Kosten- und Nutzendarstellung inkl. eines möglichen Umsetzungsplanes mit Zeitrahmen, sollen dem zuständigen Fachausschuss zur weiteren Beratung vorgelegt werden.

Zur Begründung:

Die anstehende Energiewende stellt die gesamte Republik und besonders unser Bundesland Nordrhein-Westfalen vor enorme Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund sind wir alle angehalten unseren Beitrag zu Leisten. Mit den Konzentrationszonen zur Windenergie und der Förderung von Privathaushalten in Sachen Photovoltaik in Zusammenarbeit mit der Volksbank Emmerich-Rees eG (http://meinsonnenstrom.de), leisten wir in Rees aus unserer Sicht bereits einen guten Beitrag. 

Dennoch haben wir uns als CDU-Fraktion der Stadt Rees die Frage gestellt, welche weiteren Beiträge die Stadtverwaltung und der Rat der Stadt Rees zum Gelingen der Energiewende in unserem Stadtgebiet noch beitragen können. Eine Option in unseren Augen ist die Nutzung der Dachflächen von öffentlichen Gebäuden zur Stromerzeugung. Da auf Grund der Nutzung der Gebäude der Verbrauch für den “Eigenbedarf“ nur bedingt sinnvoll erscheint, soll aus unserer Sicht der erzeugte Strom ins Gesamtnetz gespeist und über die Stadtwerke Rees vertrieben werden. 

Nach Darstellung der Ergebnisse zur Kosten-/Nutzenermittlung durch die Stadtverwaltung, wollen wir in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen der Stadtwerke Rees GmbH und den Mitgliedern des Ausschusses/Rates beraten, ob ein solch durchaus investitionsintensives Projekt umsetzbar und für unsere Stadt tragbar ist.  

Sollte sich dieses Projekt als Umsetzbar erweisen, so halten wir die Option einer Ausweitung des Vorhabens z.B. auf Vereinsgebäude oder gar auf angemietet Dachflächen von Privatpersonen und Unternehmen für nicht ausgeschlossen.

CDU auf dem Rad unterwegs

Am Samstag, den 06.07.2019 setzt sich die CDU Millingen-Empel wieder auf das Rad um eine kleine Tour durch Millingen und Empel zu machen. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger aus Millingen und Empel eingeladen. Los geht es um 10:00 Uhr am Quirinusplatz in Millingen.

„Wir möchten uns dieses Jahr anschauen wo Verbesserungsmöglichkeiten in Millingen und Empel bestehen und über Lösungsmöglichkeiten mit unserem Bürgermeister Chistoph Gerwers diskutieren“ so CDU Ortsteilbeauftragter Dominik Teloh. Hinweise nimmt die CDU Millingen-Empel gerne entgegen. Sie können sich bei Dominik Teloh telefonisch unter 02851/9653450 oder per Mail unter CDU-Millingen-Empel@web.de melden.

Gute Beteiligung bei der CDU-Radtour durch Haffen und Mehr

Julia Krassa, CDU –Ortsteilbeauftragte für Haffen-Mehr war nach der Tour am vergangenem Freitag gemeinsam mit Bürgermeister Christoph Gerwers durch Haffen und Mehr richtig stolz: „mit einer so großen Beteiligung hatte ich nicht gerechnet.“ Tatsächlich nahmen über zwanzig interessierte Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit wahr, mit dem Bürgermeister über Schulwegsicherung, Soccerfeld oder Straßenbeleuchtung zu sprechen sowie über weitere Problempunkte der Ortsteile zu informieren.

Dabei brachten die Mütter der Schulkinder der Lindendorfschule Mehr ihre Sorgen über die mangelnde Schulwegsicherheit an der Kreuzung Klückenhofstrasse/Masthoffstrasse zur Sprache und baten Bürgermeister Gerwers darum, in dem Bereich Geschwindigkeitsmessungen durchführen zu lassen und sich für eine Verbesserung der Situation einzusetzen. In diesem Zusammenhang wurde ebenfalls die verkehrsgefährdende Kreuzung Overkampstrasse/Masthoffstrasse besichtigt.

Vertreterinnen des Fördervereins der Lindendorfschule baten Gerwers darüber hinaus darum, die spätere Unterhaltung des geplanten Soccerfeldes an der Grundschule über die Stadt Rees zu organisieren, da der Förderverein das nicht schultern könne. Die Finanzierung des öffentlichen Fussballfeldes will der Förderverein unter anderem über das sogenannte Crowdfunding sicherstellen.

Daneben beschäftigten sich die Teilnehmer der Radtour mit besserer Strassenbe-leuchtung, der Verbesserung von Rad- und Wirtschaftswegen sowie mit weiteren Bebauungsmöglichkeiten in Haffen-Mehr.

Im Vereinsheim des TUS Haffen-Mehr klang die Tour bei gegrillten Würstchen und Getränken gemütlich aus.

Große Zustimmung für CDU-Chef André Fenger in Rees

Ein Traumergebnis erhielt André Fenger bei der Mitgliederversammlung der CDU der Stadt Rees. Alle 42 stimmberechtigten Mitglieder schenkten dem alten und neuen Vorsitzenden der CDU Rees das Vertrauen. Der 50jährige Fenger war sichtlich erfreut und dankte für die große Zustimmung. Zuvor hatte Fenger in seinem Rechenschaftsbericht von den guten Ergebnissen der CDU in Rees bei der Landtags- und Bundestagswahl berichtet und sich bei den Mitgliedern für das große Engagement in den Wahlkämpfen bedankt. „Jetzt gilt es, sich mit aller Kraft für eine absolute Mehrheit der CDU in Rees und unseren Bürgermeister Christoph Gerwers bei der Kommunalwahl 2020 in Rees einzusetzen“, erklärte Fenger.

Zu seinen Stellvertretern wählten die Mitglieder Angela Hommen, Michel Helmes und Marcel Becker. Schatzmeister bleibt Michael Meulenkamp, Schriftführer Lothar Krassa. Bei den Vorstandswahlen rückten auffällig viele junge Mitglieder aus der Jungen Union Rees in den Vorstand auf. Die CDU in Rees sei für die Zukunft gut aufgestellt, meinte dazu André Fenger stolz.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden  Joachim Joosten, Heinz Scheepers, Wilhelm Kühn (50 Jahre), Dr. Peter Zupancic ( 40 Jahre ) Mariehilde Henning, Dr. Bruno Ketteler, Andreas Schulten  und Kurt Burg (25 Jahre) von CDU-Chef Fenger ausgezeichnet. Die harmonische Mitgliederversammlung klang dann mit einem leckeren Grünkohlessen im Kolpinghaus in Rees aus.

Gerwers soll 2020 wieder Bürgermeister werden

Der Vorstand der CDU der Stadt Rees wird seinen Mitgliedern erneut Bürgermeister Christoph Gerwers als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Herbst 2020 vorschlagen.

Das war ohne Zweifel das wichtigste Ergebnis der zweitägigen Klausurtagung der CDU der Stadt Rees am vergangenen Wochenende. Christoph Gerwers hatte den Vorstandsmitgliedern seine Bereitschaft erklärt, 2020 erneut als Bürgermeisterkandidat in Rees anzutreten. CDU-Stadtverbandschef André Fenger begrüßte die Entscheidung von Gerwers: „Wir sind froh und glücklich, dass unser Bürgermeister auch in der nächsten Wahlperiode seine hervorragende Arbeit für unsere schöne Stadt Rees fortführen möchte.“ Der Vorstand nominierte Gerwers einstimmig mit großem Beifall und wird ihn der Mitgliederversammlung der CDU Rees rechtzeitig vor den Kommunalwahlen 2020 als Kandidat vorschlagen. Fenger betonte, dass die CDU Rees mit dem 55jährigen Gerwers einen menschlichen, sympathischen, fachlich ausgezeichneten und sehr erfahrenen Mann nominieren könne, der die Stadt Rees innerhalb und außerhalb der Stadtgrenzen hervorragend vertreten und repräsentieren könne.

In der Klausurtagung beriet der CDU-Vorstand auch die Besetzung der Wahlbezirke für die Wahl 2020 sowie künftige Formen der Partei- und Vorstandsarbeit. Ganz besonders will sich die CDU Rees für den weiteren Glasfaserausbau im gesamten Stadtgebiet und für freies WLAN in allen Ortsteilen einsetzen.

Muttertagsaktion CDU Rees

Wie es schon seit sehr vielen Jahren bei der CDU Traditon ist, werden am Tag vor Muttertag viele bunte Rosen an die Mütter verteilt. An zwei Ständen im Stadtgebiet, in Rees auf dem Markt und in Millingen vor Edeka stehen die Mitglieder des Stadtverbandes und verteilen die kleinen Geschenke an unsere Mütter. Uns ist es ein großes Anliegen, den Müttern zum Muttertag ein kleines Geschenk in Form einer Rose überreichen zu können.

Auch das persönliche Gespräch mit den Kreistags und Ratsmitgliedern ist ebenso möglich wie das Gespräch mit dem Bürgermeister dem Partei oder Fraktionsvorsitzenden. Wir stehen bereit zum offenen und intensiven Dialog mit unseren Bürgerinnen und Bürger, wir wollen uns um die Sorgen und Anliegen unserer Bürger kümmern.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unseren Stand in Rees oder Millingen besuchen würden, wir freuen uns auf Sie.