CDU Rees trauert um den Ehrenvorsitzenden der Senioren Union Rees

Am ersten Maiwochenende ist der Ehrenvorsitzende der Senioren Union Rees
Peter (Piet) van Lier im Alter von 89 Jahren für uns alle unerwartet verstorben.
Die CDU verliert den Gründer der Senioren Union in Rees.
Im Jahre 1999 wurde Herr van Lier Seniorenbeauftragter der CDU. Im Jahre 1999 wurde die Senioren Union gegründet und Herr van Lier dessen Vorsitzender. Als er den Vorsitz 2013 abgab wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
In den Jahren 2004 – 2008 war er stellvertretender Parteivorsitzender des Stadtverbandes Rees. Von 2007 – 2009 gehörte er dem Rat der Stadt Rees an.

Herr van Lier verfügte über ein außerordentliches Organisationstalent, er hatte viel Humor und konnte auf Menschen zugehen. Er engagierte sich bis zu seinem Tode für seine Mitmenschen und setzte sich für die Bürgerinnen und Bürger ein.
Ganz besonders am Herzen lag ihm die Senioren Union, die er aufgebaut hat. Viele Fahrten und Veranstaltungen wurden organisiert und durchgeführt. Sie erfreuten sich großer Beliebtheit.

Die CDU Rees verliert eine große Persönlichkeit und einen engagierten Politiker.

Große Unterstützung für Bürgermeister Christoph Gerwers

(v.l. Silke Gorißen, Andre Fenger, Marie-Hilde Henning, Christoph Gerwers)

Auf großen Rückhalt in der CDU der Stadt Rees kann sich Christoph Gerwers für die bevorstehende Kommunalwahl verlassen. 43 von 44 Mitgliedern wählten Gerwers am Freitagabend im Kolpinghaus in Rees erneut zu ihrem Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 13. September 2020.

Der amtierende Bürgermeister hatte zuvor in seiner Bewerbungsrede an die schwierigen Entscheidungen in der aktuellen Wahlperiode wie die Sparkassenfusion zur Sparkasse Rhein-Maas, die gut gelungene Bewältigung der Flüchtlingskrise in Rees und die aus Sicht der CDU alternativlose vorübergehende Schließung des Freibads 2017 erinnert. Gerwers zeigte sich zuversichtlich, dass noch in diesem Jahr der Bau eines neuen Freibads in Auftrag gegeben werde und im nächsten Jahr mit dem Baubeginn gerechnet werden könne. Gerwers verwies aber auch auf die vielen positiven Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit und führte hier den Glasfaserausbau in Rees, den Ortsteilen und im Gewerbegebiet, den Beginn der Bebauung des Stadtgartenquartiers im Stadtkern, den Bau von Kunstrasenplätzen sowie die gute touristische Entwicklung der Stadt an. Er nannte in diesem Zusammenhang die erfolgreiche Ausstellung der Alltagsmenschen, die neue Touristeninformation am Reeser Markt und die neu eingeführten Marktkonzerte.

Christoph Gerwers kritisierte in seiner Rede aber auch SPD und Grüne in Rees, die sich einer vernünftigen Weiterentwicklung der Stadt verschließen würden. Die Forderung nach Errichtung einer öffentlichen Toilettenanlage durch die SPD und die Konzeptionslosigkeit der Grünen zum Umwelt- und Klimaschutz machten eine Stadt wie Rees nicht wirklich zukunftsfähig.

Großen Beifall erhielt die stellvertretende Bürgermeisterin Mariehilde Henning, die nicht mehr für den neuen Rat kandidiert und bei der sich Christoph Gerwers sehr herzlich für ihre sympathische und hervorragende Arbeit für die Stadt Rees mit einem Blumenstrauß bedankte.

Auch die Aufstellung der Ratskandidaten für die Wahl am 13. September erfolgte sehr harmonisch und fast ausnahmslos mit hundertprozentiger Zustimmung der Mitglieder. Auffällig war dabei, wieviele junge Mitglieder die CDU Rees als direkte und stellvertretende Kandidaten für die Wahlkreise ins Rennen um die Ratsmandate schickt. CDU-Parteichef André Fenger dankte als Versammlungsleiter abschließend den Mitgliedern für ihr Engagement und appellierte, engagiert im Wahlkampf um Zustimmung für Bürgermeister Christoph Gerwers und die CDU-Kandidaten zu werben.

Silke Gorissen und Dominik Feyen stellten sich der CDU Rees vor

v.l.: Dominik Feyen, Silke Gorissen, Christoph Gerwers

Einen guten und sympathischen Eindruck hinterließen die beiden Bewerber der CDU des Kreises Kleve um das Amt des Landrates des Kreises Kleve, Silke Gorissen und Dominik Feyen, am Abend im Kolpinghaus Rees.

Etwa 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung des Reeser CDU Stadtverbandes gefolgt, um die beiden Bewerber kennenzulernen.

Unter Moderation von Christoph Gerwers äußerten sich Gorissen und Feyen zu den Schwerpunkten ihrer künftigen Arbeit als möglicher Landrat. Dabei betonte Silke Gorissen insbesondere, den Kreis zu einem familienfreundlichen Kreis, in dem Beruf und Familie besser miteinander vereinbar sind, zu entwickeln. Dominik Feyen legte Wert darauf, den Kreis Kleve zu einem Dienstleister für die Bürgerschaft des Kreises entwickeln zu wollen. Die Bewerber um den Landratsposten gewährten aber auch private Einblicke. So verriet Silke Gorissen, als Kind von einem Beruf als Ballerina geträumt zu haben, während Dominik Feyen sich gerne an die süßen Teigwaren seines Opas, der Bäcker in Emmerich war, erinnerte.

Moderator Christoph Gerwers stellte abschließend fest, dass beide Kandidaten nicht nur ihre Eignung für das Amt nachgewiesen, sondern sich den interessierten Zuhörern freundlich und sympathisch präsentiert hätten. Die endgültige Nominierung des Landratskandidaten für die CDU des Kreises Kleve erfolgt bekanntlich am 29. Januar 2020 in Kevelaer.

Offene Mitgliederversammlung mit den CDU Landratskandidaten des Kreises Kleve

Der CDU Stadtverband Rees lädt alle Mitglieder und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in einer offenen Versammlung zu einer Gesprächsrunde mit den beiden CDU Landratskandidaten des Kreises Kleve, Silke Gorißen und Dominik Feyen, ein.

Veranstaltungsort ist am 16.01.2020 um 19.30 Uhr
                              im Kolpinghaus Rees
                              Am Mühlenturm 6, 46459 Rees

Nach einer Vorstellung der beiden Kandidaten moderiert Christoph Gerwers das Aufeinandertreffen der beiden in Form einer Talkrunde. Anschließend stellen sich die beiden CDU Bewerber für die Landratskandidatur den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Die Entscheidung welcher Bewerber/in es wird, treffen die CDU Mitglieder am 29.01.2020 in der Aufstellungsversammlung.

CDU Rees bereitet auf Klausurtagung in Velbert die Kommunalwahl am 13. September vor

Sehr zufrieden zeigten sich CDU-Parteichef André Fenger und Fraktionschef Dieter Karczewski nach der gemeinsamen Klausurtagung von Partei und Fraktion der CDU der Stadt Rees am vergangenen Wochenende in Velbert. „Wir haben sehr intensiv und konzentriert über unsere inhaltlichen Schwerpunkte, die Gestaltung des Wahlkampfes und den Fahrplan bis zur Wahl im nächsten Jahr gesprochen“, meinte der kürzlich erneut für den Kreistag nominierte André Fenger. Dieter Karczewski ergänzte, dass Partei und Fraktion auch die Verjüngung der künftigen Ratsfraktion in großem Einvernehmen hinbekämen. „Ich freue mich sehr darüber, wie sich unsere jungen Leute aus der Jungen Union, aber auch aus der Fraktion in die politische Arbeit einbringen“, erklärte der langjährige Fraktionschef am Sonntag.
Unter der Leitung von Marcel Becker, Johannes Erlebach und Julia Krassa diskutierten die Mitglieder über die Herausforderungen für die Stadt Rees u.a. in den Themenfeldern Bildung, Wohnen, Wirtschaft, Umwelt, Sport und Digitalisierung. Bürgermeister Christoph Gerwers, der ebenfalls in Velbert dabei war, hatte am Rande der Tagung auch von seinen Gesprächen mit dem Kreis Kleve sowie den Beteiligten rund um das Thema Tierpark am Altenheim St. Marien berichtet und zeigte sich zuversichtlich, dass es nach Weihnachten zu einer guten und einvernehmlichen Lösung kommen werde

André Fenger und Robert Klinkhammer erneut für den Kreistag nominiert

v.l. Michel Helmes, Gerd Klinkhammer, Maria Vallee, Andre Fenger, Fanz-Josef Hollands, Marcel Becker, Mariehilde Henning, Christoph Gerwers, Angela Hommen, Michael Arts-Meulenkamp

Die CDU Rees hat in ihrer Mitgliederversammlung ihren Vorsitzenden André Fenger und Landwirt Robert Klinkhammer mit überzeugenden Ergebnissen erneut für den Kreistag in Kleve nominiert. Fenger erhielt dabei mit allen 30 Stimmen eine hundertprozentige Unterstützung durch seinen Stadtverband.Als persönliche Stellvertreter für Fenger und Klinkhammer bestimmte die CDU Rees Martin Plückelmann und Johannes Erlebach.
Daneben zeichnete die CDU Rees in ihrer Versammlung Maria Vallée, den ehemaligen Stadtdirektor Gerd Klinkhammer und den langjährigen ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Franz-Jupp Hollands für jeweils 50jährige Mitgliedschaft in der CDU aus. Parteichef Fenger überreichte den Jubilaren neben einer Urkunde und einer Nadel einen Bildband und einen Blumenstrauß.
Zum Abschluss berichtete Bürgermeister Christoph Gerwers über aktuelle Entwicklungen in der Stadt Rees. Gerwers kündigte an, dass im nächsten Jahr die Bauarbeiten am Stadtgartenquartier am Delltor beginnen werden, ebenso wie im Herbst die Bauarbeiten in Haldern an der Betuwelinie aufgenommen werden. Gerwers versicherte, dass die Stadt versuchen werde, die Belastungen für die Anwohner so gering wie möglich halten zu wollen. Er wies aber darauf hin,  dass schon aufgrund der Dauer der Arbeiten an der Eisenbahnstrecke von etwa drei Jahren Einschränkungen unvermeidlich sein werden. Gerwers zeigte sich zuversichtlich, dass das neue Freibad spätestens im Sommer 2022 der Bevölkerung in Rees zur Verfügung gestellt werden könne und schloss seinen Bericht mit dem Versprechen, dass sich die Stadt für eine gute ärztliche Versorgung und ausreichende Nahversorgung in den Ortsteilen einsetzen werde. Mit einem gemütlichen Grünkohlessen klang die harmonische Versammlung aus.