Stefan Rouenhoff informiert sich in Haldern über Situation in der Altenpflege

Der Kreis Klever CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff und mehrere Vertreter der CDU Rees besuchten kürzlich das Alten- und Pflegeheim St. Marien in Haldern.

Der Einrichtungsleiter Johannes Fockenberg, die Pflegedienstleiterin Dagmar Freericks und die examinierte Altenpflegerin Sabine Sinnecker, die in der Mitarbeitervertretung tätig ist, führten die Besucher durch die Gebäude und Räumlichkeiten der Einrichtung, erklärten die anfallenden Tätigkeiten und informierten über die aktuellen Herausforderungen in der Altenpflege.

Nach dem Um- und Neubau von zuvor anders genutzten Bestandsgebäuden ist in Haldern im Jahr 2014 eine Pflegeeinrichtung entstanden, die sich neben der stationären Pflege zum Ziel gesetzt hat, das Miteinander unter den Bewohnern in besonderer Weise zu fördern. Mit diesem Ansatz beabsichtigt das Pflegepersonal, der Alterseinsamkeit aktiv entgegenzuwirken.

Ein Beitrag dazu sowie zur engeren Verzahnung der Halderner Bevölkerung mit der Einrichtung ist die Unterbringung eines Kindergartens und eines medizinischen Versorgungszentrums mit drei Ärzten auf dem Gelände. In den Gebäuden der Pflegeeinrichtung sind zudem die Räumlichkeiten des Pfarrheims untergebracht.

„Unser Rundgang hat nicht nur gezeigt, mit welchen körperlichen Anstrengungen der Pflegeberuf einhergeht. Er hat auch verdeutlicht, mit welch großer Motivation sich die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer für eine hohe Lebensqualität der Bewohner einsetzen. Motivation, Einsatz sowie viele Schulungen sind Garant für die Qualität der Halderner Pflegeeinrichtung“, so das Fazit des Abgeordneten Rouenhoff und die CDU-Vertreter.

Nach dem Rundgang sprachen die Christdemokraten mit der Heimleitung über die Fachkräftesituation, die Entwicklungen in der ambulanten Pflege, den demographischen Wandel, wachsende Dokumentationspflichten und die sich verändernden Rahmenbedingungen in der Pflege.

Stefan Rouenhoff unterstrich zum Abschluss des Besuches die Leistungen, die die Pflegerinnen und Pfleger tagtäglich in den Einrichtungen erbringen und bedankte sich im Namen der anwesenden CDU-Vertreter für das Engagement der Mitarbeiter vor Ort.