Rouenhoff besucht Deichverband

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Kreises Kleve sowie mehrere Mitglieder der CDU Rees trafen sich mit Vertretern des Deichverbandes Bislich-Landesgrenze, um mehr über den aktuellen Stand und die zukünftige Entwicklung der Hochwasserschutzmaßnahmen am Rhein zu erfahren.

Anlass des Gesprächs war die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Auf dem neuen Deich an der Schleuse in Rees-Bienen wurden die Teilnehmer vom Deichgräf  Herbert Scheers und von dem Geschäftsführer Herrn Holger Friedrich begrüßt. Zuerst stellte Deichgräf Scheers den Deichverband mit seinen Aufgaben und der Gebietsgröße vor. Anschließend berichtete er von der Zusammenarbeit mit den Niederländern.

Dann schilderte Herr Friedrich anhand der auf dem Deich aufgestellten Info-Tafeln die Bauart der neuen Deiche mit den damit verbundenen Vorteilen. Auch erläuterte er, wie im Ernstfall die Deichverteidigung abläuft. Geschäftsführer Friedrich machte deutlich, dass bereits viele Millionen Euro in die Deichsanierung geflossen seien, es zwar an einzelnen Stellen reparaturbedürftige Deiche gebe, die aber nicht marode seien. Infolge des Klimawandels sei es jedoch sinnvoll, Sanierungsarbeiten schneller durchzuführen. In diesem Zusammenhang berichtet der Deichverband über die Zusammenarbeit mit den Genehmigungsbehörden.

Weitere Themen wie die Beschaffung von Ausgleichflächen, der Alarmplan mit Abstimmung der Verbände untereinander und die Ableitung von überschüssigem Wasser hinter den Deichen über Gräben und Wasserläufe mit einer Gesamtlänge von ca. 550 km wurden angesprochen.

Bundestagsabgeordneter Rouenhoff tourt mit dem Fahrrad durch Rees

Am 13. August 2021 hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff seine mehrwöchige Wahlkampf Rad- und Wandertour „Wir machen uns auf den Weg“ durch den Kreis Kleve gestartet.

Vorletzte Station seiner Tour, gemeinsam mit Mitgliedern der Reeser CDU sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern, ist am 4. September nun Rees.

Die Radtour beginnt um 10.00 Uhr am Marktplatz in Haldern und endet voraussichtlich gegen 17.00 Uhr auf dem Hof Klinkhammer „Haus Laakhausen“, Halderner Straße 71 in Empel.

Im Anschluss an die Radtour wird der Tag mit Grillen, kühlen Getränken sowie gemütlichen Beisammensein auf dem Hof ausklingen.

Während der Radtour besteht die Möglichkeit, sich der Tour anzuschließen. Dies ist möglich ca. 11.00 Uhr auf dem Schützenplatz in Mehr, ca. 11.30 Uhr auf dem Dorfplatz in Haffen, ca. 12.30 Uhr „alte Grundschule“ in Rees, ca. 13.30 Uhr Schützenplatz Esserden,  ca. 15.00 Uhr Schleuse in Bienen, ca. 16.00 Uhr Dorfplatz Millingen.

Die Reeser CDU freut sich auf Ihre Teilnahme und den Austausch mit Stefan Rouenhoff MdB. Bei Teilnahme wird um Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen, insbesondere

der 3G-Regeln,  gebeten. Ferner sollte ein Mund-Nasenschutz mitgebracht werden !

Stefan Rouenhoff informiert sich in Haldern über Situation in der Altenpflege

Der Kreis Klever CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff und mehrere Vertreter der CDU Rees besuchten kürzlich das Alten- und Pflegeheim St. Marien in Haldern.

Der Einrichtungsleiter Johannes Fockenberg, die Pflegedienstleiterin Dagmar Freericks und die examinierte Altenpflegerin Sabine Sinnecker, die in der Mitarbeitervertretung tätig ist, führten die Besucher durch die Gebäude und Räumlichkeiten der Einrichtung, erklärten die anfallenden Tätigkeiten und informierten über die aktuellen Herausforderungen in der Altenpflege.

Nach dem Um- und Neubau von zuvor anders genutzten Bestandsgebäuden ist in Haldern im Jahr 2014 eine Pflegeeinrichtung entstanden, die sich neben der stationären Pflege zum Ziel gesetzt hat, das Miteinander unter den Bewohnern in besonderer Weise zu fördern. Mit diesem Ansatz beabsichtigt das Pflegepersonal, der Alterseinsamkeit aktiv entgegenzuwirken.

Ein Beitrag dazu sowie zur engeren Verzahnung der Halderner Bevölkerung mit der Einrichtung ist die Unterbringung eines Kindergartens und eines medizinischen Versorgungszentrums mit drei Ärzten auf dem Gelände. In den Gebäuden der Pflegeeinrichtung sind zudem die Räumlichkeiten des Pfarrheims untergebracht.

„Unser Rundgang hat nicht nur gezeigt, mit welchen körperlichen Anstrengungen der Pflegeberuf einhergeht. Er hat auch verdeutlicht, mit welch großer Motivation sich die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer für eine hohe Lebensqualität der Bewohner einsetzen. Motivation, Einsatz sowie viele Schulungen sind Garant für die Qualität der Halderner Pflegeeinrichtung“, so das Fazit des Abgeordneten Rouenhoff und die CDU-Vertreter.

Nach dem Rundgang sprachen die Christdemokraten mit der Heimleitung über die Fachkräftesituation, die Entwicklungen in der ambulanten Pflege, den demographischen Wandel, wachsende Dokumentationspflichten und die sich verändernden Rahmenbedingungen in der Pflege.

Stefan Rouenhoff unterstrich zum Abschluss des Besuches die Leistungen, die die Pflegerinnen und Pfleger tagtäglich in den Einrichtungen erbringen und bedankte sich im Namen der anwesenden CDU-Vertreter für das Engagement der Mitarbeiter vor Ort.

Mittelstand ist der Motor unserer Wirtschaft

Der CDU Stadtverband Rees und der CDU Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff besuchten gemeinsam die Möbelfirma Vergoossen GmbH in Mehr. Das Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wird von der Familie Vergoossen in vierter Generation geführt und feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Firmenjubiläum.
Geschäftsführer Wolfgang Vergoossen führte seine Gäste durch die Fertigungshallen und präsentierte seine Produkte, deren Palette von Büromöbeln über Einrichtungssysteme für Schulen und Krankenhäuser bis hin zu speziellen, individuellen Raum und Möbelmodellen reicht. Bei dem Rundgang durch das Unternehmen konnten sich die Besucher ein Bild von den heutigen computergestützten Fertigungstechniken machen, die in vielen Handwerksbetrieben unersetzlich geworden sind. Mit Blick auf den Klimaschutz und die Energieeffizienz informierte Geschäftsführer Vergoossen zudem über die jüngste zukunftsweisende Investition des Betriebes in eine neue Heizungsanlage, die mit anfallenden Holzabfällen (Holzhackschnitzeln) betrieben wird und besonders klimafreundlich und energieeffizient ist. Die Verbrennung erfolgt mit einem enorm geringen Ascheanfall.
Bei einem anschließenden Imbiss folgte ein Austausch mit dem Bundestagsabgeordneten Rouenhoff zur beruflichen Ausbildung, zum Fachkräftemangel sowie zu den Chancen und Herausforderungen im Handwerk. Eine Herausforderung stellt etwa die Entwicklung der Rohstoffpreise dar. Als Mitglied des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Energie interessierte Herrn Rouenhoff besonders, an welchen Stellen politischer Handlungsbedarf gesehen werde.
Geschäftsführer Vergoossen erklärte, dass der Verwaltungsaufwand gegenüber Behörden immer stärker zugenommen habe und hier Vereinfachungen erforderlich seien.
Zum Abschluss seines Besuches erläuterte Stefan Rouenhoff MdB die Schwerpunkte seines Wahlkampfs im Kreis Kleve. Er dankte für den guten Austausch und wünschte dem Unternehmen für die Zukunft alles Gute, denn der Mittelstand ist der Motor unserer Wirtschaft.

Bücherei Bienen

Die CDU Fraktion hat folgenden Antrag bzgl. der Bücherei Bienen gestellt:


Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Fraktion der CDU in Rees beauftragt die Verwaltung die Höhe der Renovierungskosten für die Gemeindebücherei Bienen bzw. für die entsprechenden Räumlichkeiten zu ermitteln.
Hintergrund:
Die Vertagung des Tagesordnungspunkt 4 des Kulturausschuss zeigt, wie wichtig das Thema Gemeindebücherei Bienen ist. Dies wird durch die Eingabe der Heimatfreunde Bienen bestätigt.
Wir haben, durch Michael Arts-Meulenkamp, im Kulturausschuss auf die Möglichkeit hingewiesen, dass Thema evtl. im Ausschuss für Umwelt, Planung, Bau und Vergabe zu behandeln. Im Fachausschuss kann die bauliche Betrachtung erfolgen. Den Wunsch der Heimatfreunde Bienen an den Besprechungen teilzunehmen (dies auch vorab mit dem Gebäudemanagement) und das Angebot der Unterstützung begrüßen wir und bitten um entsprechende Berücksichtigung. Die Kosten können durch die aktive Unterstützung vor Ort gesenkt werden. Die Heimatfreunde Bienen verfügen in ihrer Mitgliedschaft u.a über Fachhandwerker, Meister und Ingenieure.
Sollten sich im Laufe der Zeit Alternativen ergeben, die für alle Seiten akzeptabel sind, stehen wir diesen selbstverständlich offen gegenüber
.

Michael Arts-Meulenkamp